Skip to main content

Schilddrüsenunterfunktion: Kinderwunsch und Schwangerschaft

Die Entscheidung für ein Baby wird nur selten schnell gefällt. Meist hat man sich lange mit der Frage befasst, ob man das Leben in der Zukunft zu dritt, zu viert oder generell mit einem weiteren Baby gestalten möchte. Umso intensiver gehen die meisten Paare diesen Schritt an, wenn sie sich für ein Baby entschieden haben. Zwar versucht man die Babyplanung entspannt und ohne inneren Druck zu gestalten, doch wenn der Kinderwunsch sich nicht sofort erfüllt, werden doch die meisten Paare ungeduldig und unsicher. Während man meist die ersten Monate und vielleicht ein Jahr noch als „üblich“ ansieht, birgt ein unerfüllter Kinderwunsch, der sich über einen noch längeren Zeitraum zieht, doch erste Zweifel an der Zukunft. Warum klappt es nicht mit einem Baby und werden wir je Kinder bekommen? Meist folgt, nach zahlreichen,  alternativen Methoden schwanger zu werden, der Gang zum Frauenarzt, denn die Fruchtbarkeit der Frau lässt sich weit einfacher beurteilen, als eine mögliche Unfruchtbarkeit des Mannes. Denn, die Notwendigkeit einer Samenabgabe macht vielen Männern erst einmal Angst. So laufen die ersten Tests vor allem bei der Partnerin und nicht selten zeigen diese bereits mögliche Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch. Beispielsweise dann, wenn es Probleme mit der Funktion der Schilddrüse gibt.

Funktionen der Schilddrüse im Körper

Die Schilddrüse ist im Wesentlichen für den Hormonhaushalt unseres Körpers und dessen Steuerung zuständig. Sie speichert Jod, spielt beim Energiestoffwechsel eine große Rolle und ebenso beim Wachstum der Zellen. Funktioniert sie nicht richtig (beispielsweise bei einer Unter- und/oder Überfunktion der Schilddrüse), treten schnell Störungen im Hormonhaushalt auf.

Schilddrüsenunterfunktion und Kinderwunsch

Symptome für eine Schilddrüsenunterfunktion

  • Veränderungen der Psyche
    Antriebslosigkeit, Konzentrationsprobleme, allgemeiner depressiver Gemütszustand
  • körperliche Beschwerden
    Müdigkeit, schnelle Erschöpfung, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Kälteempfindlichkeit, Schwellungen im Gesicht (vor allem der Zunge und den Augenpartien)
  • erhöhte Anfälligkeit für Infekte
  • Haut- und Haarprobleme
    trockene Haut, brüchige Nägel und übermäßig ausfallendes Haar
  • Gewichtszunahme
  • Zyklusstörungen

Oft ist eine Schilddrüsenunterfunktion daran schuld, wenn eine gewollte Schwangerschaft ausbleibt. Die Frau weiß vielleicht noch gar nicht, dass ihre Schilddrüse eine Unterfunktion hat. Sie fühlt sich lediglich müde, abgespannt, legt möglicherweise an Gewicht zu und hat häufig Bluthochdruck. Wir alle kennen diese Symptome aus dem ganz normalen Alltag mit und ohne Kinder. Kaum jemand macht dafür sofort die  Schilddrüse verantwortlich. Neben diesen Symptomen bemerken Frauen aber zudem häufig Unregelmäßigkeiten ihres Zyklus, was natürlich eine Schwangerschaft erschwert. Nicht nur, weil bei Zyklusproblemen häufig ein Eisprung gar nicht erst statt findet, sondern auch, weil ein solcher nur noch schwer zu bestimmen ist.

Wie lässt sich eine Schilddrüsenunterfunktion feststellen?

Durch eine harmlose Untersuchung kann man abklären, ob eine Fehlfunktion vorliegt oder nicht. Bei dieser erfolgt eine Ultraschalluntersuchung und eine Blutabnahme. Sollten diese Ergebnisse bereits auffällig sein, wird nun ein Kontrastmittel injiziert und es erfolgt eine sogenannte Szintigraphie. Anhand des Kontrastmittels können Ärzte bei der Schilddrüsenszintigraphie beurteilen, wie schnell beispielsweise das Jod vom Körper abgebaut wird bzw. ob eben eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse vorliegt.

Schwangerschaft trotz Schilddrüsenunterfunktion

Falls eine Unterfunktion der Schilddrüse festgestellt werden sollte, wird eine Therapie mit Medikamenten eingeleitet und die Gabe von Jodid empfohlen. Nach in etwa drei Monaten wird eine Kontrolluntersuchung gemacht. Meist ist eine Schwangerschaft trotz Schilddrüsenunterfunktion möglich, in manchen Fällen jedoch lässt sich die Unterfunktion der Schilddrüse nicht ausreichend ausgleichen und die Frauen müssen sich mit einer Unfruchtbarkeit auseinandersetzen. Bei einer latenten oder subklinischen Schilddrüsenunterfunkton ist eine Schwangerschaft wahrscheinlicher, doch zuerst muss der Arzt den Hormonhaushalt wieder in die Waage bringen. Gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und Stressabbau spielen hier eine große Rolle. Vor allem aber regelmäßige ärztliche Kontrollen und Kontrolluntersuchungen der Schilddrüse sollten in der nächsten Zeit im Kalender vermerkt werden.

Hat die Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft Folgen für das Kind?

Tatsächlich kann es bei einer Schilddrüsenunterfunktion zu Schwangerschaftskomplikationen kommen, die im schlimmsten Fall sogar mit einer Fehlgeburt oder Frühgeburt enden. Möglicherweise kann auch eine Nebennierenschwächung auftreten. Umso wichtiger ist bei es bei einem Kinderwunsch und Problemen mit der Schilddrüse, diese schon vor der Schwangerschaft wenn möglich sorgfältig abklären und sich mit Medikamenten möglichst gut einstellen zu lassen. Dann nämlich können diese Risiken stark verringert werden.

Zudem muss man natürlich festhalten: Fehl- und Frühgeburten kann es immer geben, auch bei gesunden Frauen. Also sollte man sich von einer Schilddrüsenunterfunktion nicht verrückt machen lassen. Man sollte natürlich verstärkt auf sich und das Kind achten, sich gesund ernähren, viel bewegen und ausreichend schlafen. Kontrolluntersuchungen sind bei einer Schwangerschaft mit Schilddrüsenfunktion natürlich immens wichtig.

Stress aber sollte man in einer Schwangerschaft generell vermeiden – beispielsweise, indem man nicht ständig an die Schilddrüse denkt!


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Mönchspfeffer – Bei Kinderwunsch eine mögliche Hilfe 12. Mai 2014 um 11:37

[…] der Ursachen unerfüllter Kinderwünsche ist bei vielen eine hormonelle Störung oder eine Gelbkörperschwäche, die den Zyklus der Frau stark verkürzt und häufig sogar […]

Antworten

Unfruchtbarkeit der Frau – Ursachen, Symptome & Möglichkeiten 30. Juni 2014 um 12:36

[…] Blutuntersuchungen Manche Hormonveränderungen, wie die bei einer Schilddrüsenunter- oder überfunktion lassen sich über ein Blutbild erkennen. (Symptome für eine Schilddrüsenunterfunktion findet ihr hier) […]

Antworten

Erste Schwangerschaftsanzeichen – das sagen sie aus 10. August 2014 um 07:31

[…] allerdings auch beispielsweise durch einen bisher unerkannten Bluthoch- oder unterdruck, einer Schildrüsenfehlfunktion oder anderen Erkrankungen hervorgerufen […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *