Manduca Babytrage – Ab wann…

Ab wann mit Manduca tragen? Die HĂ€nde frei zu haben mit Baby ist wie Luxus. Klar, junge MĂŒtter sind recht bald in der Lage FlĂ€schchen mit einer Hand vorzubereiten, sich die ZĂ€hne einhĂ€ndig zu putzen oder ohne freie Arme sogar auf Toilette zu gehen. Doch machbar ist nicht gleich bequem. Auch unterwegs wird der Unterschied zum Leben ohne Baby immer wieder deutlich. Enge EinkaufslĂ€den, ĂŒberlastete FahrstĂŒhle oder große Menschenmengen – in solchen Situationen mit Kinderwagen unterwegs zu sein, bedarf hĂ€ufig viel Geduld. Eine klaustrophobische Ader sollte man zudem besser nicht haben. Sicher waren es dementsprechend MĂŒtter, die die Vorteile eines Tragetuchs erkannt haben, dass Eltern die Möglichkeit gibt ihr Kind ohne das Benutzen der Arme zu tragen und Nachteile wie umstĂ€ndliches Binden mit dem System einer Manduca Babytrage abgeschafft haben.

Vorteile einer Manduca Trage

Um die Vorteile und VorzĂŒge der Manduca Babytrage zu verstehen, stellen wir uns zunĂ€chst einmal die Eltern ohne Manduca vor. Ganz egal, ob Vater oder Mutter, wie wird das Kleinkind meistens getragen? Meistens wird das Baby z. B. auf dem linken Arm gehalten bzw. getragen, um ihm mit der rechten Hand das FlĂ€schchen oder den Nuckel oder auch ein Spielzeug anzubieten oder schlichtweg Arbeiten im Haushalt zu erledigen. Wenn das Kind schreit, weil es vielleicht Bauchweh, Fieber oder Zahnschmerzen hat, dann geht das so mit der beruhigenden Schlepperei stundenlang weiter.

  • schnelles Binden
    GegenĂŒber TragetĂŒchern hat der Manduca Tragesack einen großen Vorteil: Sie ist (abgesehen von sehr geĂŒbten Tragetuchliebhabern) wesentlich schneller anzulegen als ein Tuch. Mit wenigen Handgriffen ist das Baby bequem am Körper platziert. Auch der Umstand eines zu langen oder zu kurzen Tragetuchs kommt mit Manduca nicht vor. Ganz egal ob fĂŒr den Mann oder die Frau – die Manduca ist immer schnell entsprechend angepasst.
  • beugt RĂŒckenschmerzen vor
    Besonders belastet in Mitleidenschaft gezogen wird dabei die stark verkrĂŒmmte WirbelsĂ€ule der Eltern. Ja, richtig, der Bandscheibenvorfall ist vorprogrammiert und wird 15 Jahre spĂ€ter tatsĂ€chlich just in dem harmlosen Moment eintreten, wenn gerade nur mal eben eine Staubflocke vom Boden aufzuheben ist. Die konsequente Nutzung der Manduca Tragehilfe bewahrt genau davor, eben vor RĂŒckenschmerzen und spĂ€teren Beschwerden durch eine unvorteilhafte anhaltende Körperhaltung.
  • gesunde Körperhaltung des Babys
    Das Baby hockt darin quasi automatisch in der von OrthopĂ€den empfohlenen „Anhock-Spreiz-Haltung“ (M-Position). Diese Position ist fĂŒr das Kind bequem und zugleich ergonomisch gut. FĂŒr den TrĂ€ger ist dabei die Massenverteilung sehr gĂŒnstig, dafĂŒr sorgen weiche Schultergurte und der anatomisch gut angepasste HĂŒftgurt. Der besondere Vorteil der Manduca besteht auch darin, dass sie sich exakt dem relativ schnellen Wachstum des Kindes anpassen lĂ€sst. Sie bietet darĂŒber hinaus unterschiedliche Trage-Variationen und Einstell-Möglichkeiten, die von Beginn an fĂŒr eine im orthopĂ€dischen Sinne optimale Haltung sorgen.
  • Tragen von Geburt an – Neugeboreneneinsatz
    Wegen des integrierten Sitzverkleinerers kann das Baby bereits gleich nach der Geburt orthopĂ€disch korrekt positioniert werden. Beim Neugeborenen bedeutet die verstellbare RĂŒckenverlĂ€ngerung eine Nacken- und KopfstĂŒtze. SpĂ€ter lĂ€sst sich dieses stabile Teil so aufklappen, dass auch das schlafende Kleinkind einen guten Halt beim Tragen hat. So kann die Manduca die ganze Zeit vom SĂ€uglingsalter bis hin zum Kleinkind und Kindergarten-Kind als universelle Babytrage verwendet werden.
  • körpernahes Tragen
    Der Mutterkindkontakt besteht beim Tragen mit der Manduca, genauso, als wÀre das Kind auf dem eigenen Arm. Keine Lage Stoff ist zwischen dem Baby und dem Oberkörper der Mutter. Davon profitieren besonders unsichere Babys oder jene, die einen starken Körperkontakt suchen.
  • VertrĂ€glichkeit
    Alle verwendeten (biologischen) Materialien sind in der Summe sehr leicht und hinsichtlich der Inhaltstoffe auf eine mögliche GesundheitsgefĂ€hrdung oder Irritation der Haut geprĂŒft.

Manduca – Ab wann…

TatsĂ€chlich wird die Manduca grundsĂ€tzlich als Alternative zum Tragetuch schon von Geburt an aufgefĂŒhrt. Der Hersteller empfiehlt ein Mindestgewicht von 3.500 g, das die meisten SĂ€uglinge in den ersten Lebenstagen bereits erreichen. Kleinere Kinder oder FrĂŒhchen sollten in den ersten Tagen besser in einem Tragetuch transportiert werden, da die Einstellmöglichkeiten der Manduca fĂŒr derart kleine Babys nicht optimal sind. In vielen StĂ€dten gibt es die Möglichkeit TragetĂŒcher kurzfristig fĂŒr eine Weile auszuleihen. Auch im Bekanntenkreis gibt es hĂ€ufig andere MĂŒtter, die diese Zeit ĂŒberbrĂŒcken können. Entscheidet man sich fĂŒr den Kauf einer Manduca, kann der Preis fĂŒr die Babytrage zwischen 50 und 100 Euro liegen.

Ist der Sitzverkleinerer noch integriert und das Baby noch klein trĂ€gt man es bestenfalls mit den FĂŒĂŸen innerhalb der Manduca um die Beine nicht zu weit zu spreizen.

In etwa mit sechs Wochen sind die Beine lang genug um auch außerhalb des Manduca Baby Carrier einen angenehmen Sitz zu gewĂ€hrleisten. Das ist abhĂ€ngig davon, wie man die Babytrage von Manduca nutzen möchte und wie alt das Kind ist. Zu Beginn ist die RĂŒckenverlĂ€ngerung bewusst offen, um stets den Kopf des Babys zu stĂŒtzen. SpĂ€ter, wenn das Kind grĂ¶ĂŸer wird und sich bewegen möchte, so kann die RĂŒckenverlĂ€ngerung geschlossen werden. Das Baby oder Kleinkind sitzt dann automatisch etwas höher und ragt weiter ĂŒber die Manduca hinaus.

Manduca auf dem RĂŒcken

Mutter transportiert Baby auf dem RĂŒcken

Wir kennen es vom Rucksack-Prinzip. Das Tragen der Manduca mit Baby auf dem RĂŒcken ist fĂŒr viele Eltern weit angenehmer als vor dem Bauch. Dennoch sollte man die Kleinen nicht zu frĂŒh außerhalb des eigenen Blickfelds tragen. Als Richtwert gilt ein Körpergewicht von in etwa 9 Kilogramm. Dieses Gewicht erreichen die Babys natĂŒrlich mit sehr unterschiedlichem Alter. Hat man ein besonders leichtes Baby, so sollte man das Baby individuell betrachten. Wichtig ist eine sichere Kopfhaltung und eine gute Oberkörpermuskulatur (es kann beispielsweise schon selbst frei sitzen). Das ist insbesondere deshalb wichtig, weil man sonst das Baby nicht alleine auf dem RĂŒcken platzieren kann. Bei den ersten Versuchen auf dem RĂŒcken können der Partner oder Bekannte gut einschĂ€tzen, ob das Baby eine ergonomisch gesunde Körperhaltung einnimmt, denn die Beine sollten auch beim Tragen auf dem RĂŒcken leicht anwinkelt sein.

 

Manduca Babytrage – Anleitung

Dieses Video erklÀrt und veranschaulicht euch genau wie die Manduca Babytrage richtig angelegt und eingestellt wird. Und auf was man achten muss.

Produktempfehlungen – Manduca gĂŒnstig kaufen:


Was sagt ihr dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.