Ein harter Bauch während Schwangerschaft

Schwangere Frau in der 20. SchwangerschaftswocheEine Schwangerschaft ist immer wieder aufregend und gerade bei der ersten Schwangerschaft wird man sich viele Sorgen machen. Selbst harmlose Gegebenheiten sind dann ein Grund zur Panik. Das ist bei einem harten Bauch nicht anders. Viele schwangere Frauen bekommen einen harten Bauch in dieser Zeit. Dabei muss das gar nichts Schlimmes sein, sondern es ist oftmals normal. Nur bei Schmerzen, Problemen oder einem dauerhaften Zustand sollte man den Hausarzt aufsuchen.

 

Ursachen für einen harten Bauch

Ein gehärteter Bauch in der Schwangerschaft kann viele Gründe haben. Diese müssen nicht immer schlimm oder gefährlich für das Kind sein.

  • In den meisten Fällen spielen „Übungswehen“ oder Braxton-Hicks-Kontraktionen eine wichtige Rolle. Bei diesen Wehen „übt“ der Unterleib schon den Geburtsvorgang. Der Muskel der Gebärmutter spannt sich an und beruhigt sich wieder. Somit wird das Gewebe gut durchblutet und die spätere Geburt kann leichter fallen. Bei diesen Übungswehen wird man meist nur ein leichtes Ziehen im Kreuz verspüren.
  • Andere Gründe für einen harten Bauch während der Schwangerschaft können einfache Blähungen sein. In der Schwangerschaft werden manche Lebensmittel nicht so gut wie vorher vertragen. Sie lösen dann Blähungen aus, die auch im Bauchbereich zu spüren sind.
  • Verstopfungen sind keine Seltenheit und diese lassen den Bauch verhärten. Eine Ursache von Verstopfungen sind häufig die veränderten Hormone des Körpers.

 

Weitere Gründe für einen harten Bauch

Schwangere Frau hat einen harten BauchAllgemein ist das Thema „Ernährung“ sehr wichtig. Während der Schwangerschaft sollte man sich ausgewogen ernähren und gerade das Mineral Magnesium darf nicht zu kurz kommen. Durch einen Magnesiummangel kann es ebenfalls zu einem harten Babybauch kommen. Hierbei muss man einfach seine Ernährung etwas umstellen oder auch spezielle Präparate zu sich nehmen. Gerade, wenn der Bauch über einen längeren Zeitraum hart ist, sollte der Arzt zu Rate gezogen werden. Ein häufiger Grund kann das Kind selbst sein.

 

Sehr aktive Kinder treten und bewegen sich viel im Mutterleib. Dann ist ein gehärteter Bauch eine natürliche Reaktion.  Das Problem kann aber auch durch zu viel Anstrengung ausgelöst werden. Durch übermäßige körperliche Belastung verkrampft sich der Bauch. In diesem Fall sollte man sich einfach etwas Entspannung und Ruhe gönnen. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft ist sinnvoll, genauso wie ein warmes Bad. Sollten sich die Verspannungen im Bad jedoch verstärken, dann sollte man sofort zum Arzt fahren, da es sich wahrscheinlich um Geburtswehen handelt.

 

Was hilft gegen einen harten Bauch in der Schwangerschaft?

Ein harter Bauch sollte eigentlich nach wenigen Stunden wieder abklingen, wenn man sich etwas entspannt. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, dann kann man auch etwas aktiv dagegen unternehmen.

  • Sind keine Schmerzen vorhanden, dann sollte man Magnesium zu sich nehmen. Es gibt schon günstige Brausetabletten im Supermarkt, die für Linderung sorgen können.
  • Auch bei der Ernährung muss auf einiges geachtet werden. Man sollte mehr als genug Trinken, damit der Organismus gut „durchgespült“ wird.
  • Auch fetthaltige und scharfe Lebensmittel sollte man vermeiden, da sie meist nur Blähungen und Verstopfungen auslösen.
  • In der Schwangerschaft sollte man am besten 7 bis 8 kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Diese werden vom Körper besser verdaut.
  • Zusätzlich kann Wärme helfen. Sollte ein warmes Bad nicht zur Verfügung stehen, dann wird auch eine Wärmflasche gut tun.

 

Produktempfehlungen:

 

Was sagt ihr dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü