Müssen Kinderschuhe teuer sein?

Mit Kinderschuhen werden Millionen verdient.
Denn welcher Mensch ist einem mehr wert als man sich selbst?
Richtig – das eigene Kind. Das bedeutet: Gespart wird als aller letztes hier. Kommt dann nach dem Krabbeln als Baby das Alter wenn die Kinder anfangen zu Laufen wird es erst richtig teuer. Für Kinderschuhe kann man ja ein Vermögen ausgeben. Und nicht genug, als würden einen die Kurzen ärgern wollen, wachsen sie auch noch ständig 🙂 So braucht man im Jahr schon mal seine vier paar Schuhe. Doch müssen Kinderschuhe unbedingt teuer sein?

Beim ersten Kind ist man ja generell unsicher. Also haben wir uns auf den Weg gemacht und ein Geschäft gesucht, dass speziell für Babyschuhe ausgelegt ist. Gar nicht so einfach, denn die sind wirklich rar gesät. Ich muss aber sagen, die Beratung war wirklich gut. Unsere Tochter sollte erst mal ganz unbeobachtet laufen, damit sich der Verkäufer sicher sein konnte, dass wir keine übereifrigen Eltern sind die ihrem Krabbelkind Schuhe kaufen wollen, sondern das sie wirklich einige Meter am Stück läuft. In der Zwischenzeit wurden wir aufgeklärt.

Wichtig bei Kinderschuhen:

  • Sie dürfen nicht zu groß sein, damit die Kinder noch natürlich abrollen können
  • Zu kleine Schuhe werden von Kindern nicht bemerkt. Die Knochen und Knorpel sind noch so weich, dass das Kind sich selbst nicht melden wird, wenn die Schuhe drücken. Daher ist es nötig stets darauf zu achten ob der Fuß gewachsen ist. In vielen Schuhen kann man die Innensohle herausnehmen um das Kind darauf zu stellen. So lässt sich genau sehen ob der Schuh noch passt
  • Ein ordentliches Fußbett ist gerade bei Kindern notwendig, damit sie keine falsche Fußhaltung bekommen
  • Echtlederschuhe lassen die Füße atmen und beugen Schweißfüßen schon im Kindesalter vor
  • Nicht immer sind die angegebenen Größen auf Kinderschuhen korrekt. Ein gutes Schuhgeschäft misst das Innere des Schuhs aus und gibt eine Echtgröße an.
„Ist ein Schuh mit einer WMS-Kennzeichnung ausgezeichnet ist die angegebene Größe immer korrekt, da diese die Innenlänge und nicht den äußeren Schuh bezeichnen.“
  • Schuhe mit WMS-Kennzeichnung gibt es oft in verschiedenen Weiten. Gerade Kinder mit schmalen Füßen bekommen oft Schwierigkeiten in zu weiten Schuhen Halt zu finden
  • Geschwisterkinder können – entgegen der verbreiteten Meinung – die Schuhe wieder anziehen. Gerade die kleinen Kinder tragen Schuhe selten länger als 3 Monate und können mit dem leichten Gewicht noch kein Fußbett nachhaltig verformen. Das heißt – auch der Flohmarkt kann eine wahre Fundgrube für Kinderschuhe sein.

Sicherlich ist es nicht zwingend notwendig einen teuren gefütterten Winterschuh für 80 Euro zu kaufen. Allerdings ist es tatsächlich der Fall, dass es unter einem vernünftigen Betrag einfach nicht möglich ist, einen qualitativ hochwertigen Schuh mit gesunder Sohle und atmungsaktivem Material herzustellen. 50 Euro für einen Schuh, sei es Sommer oder Winter, in dem die Kinder wirklich laufen sind sicherlich sinnvoll angelegt.
Für den Spielplatz und Sandkasten tut es allerdings auch ein günstiger Schuh.

Tipp: Durch regelmäßiges Messen erkennt man schnell einen Rhythmus im Wachstum und kann so verhindern gerade dann Schuhe zu kaufen, wenn unmittelbar ein Wachstumsschub naht.

Was sagt ihr dazu?

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Kinder wollen sich bewegen, sie wollen laufen, rennen, springen und hüpfen. Hierzu müssen gute Schuhe von den Eltern gewährleistet werden.

    Je schmackhafter das Laufen und Rennen für das Kind gemacht wird, umso lieber will das Kind draußen spielen, statt drinne vor der Glotze hocken.

    Sie können als Eltern viel dazu beitragen, daß Ihr Kind sich mit dem Schuh glücklicher fühlt.

    Vielen Dank für diesen Artikel

    Liebe Grüße

    Güngör

    Antworten
  • Ich finde auch, dass bei den Kinderschuhen am allerwenigsten gespart werden sollte, da man hier auch am allermeisten kaputt machen kann.
    Mein Mann und ich haben letztens erst darüber diskutiert.
    Wir bekommen jetzt im Juni unser erstes Kind und da ist eben auch die Frage aufgekommen, ab wann Kinder die ersten Schuhe haben sollten. Könnt ihr uns hier vielleicht ein bisschen weiter helfen? Ich hätte unserem Nachwuchs die ersten Schuhe gekauft, wenn es mal anfängt zu laufen, weil ich eben schon sehr oft gehört habe, dass man mit den Schuhen die Füße leicht kaputt machen bzw. verformen kann, was ich ja auf keinen fall will. Hier trennen sich dann allerdings die Meinungen, wann man die ersten Schuhe anziehen soll/kann.
    LG Regina

    Antworten
    • “Ab wann Kinderschuhe kaufen?” Ich glaube diese Frage wurde auch schon mehrfach bei Google gestellt 🙂
      Ich denke für die Füße eines Babys am gesündesten ist es, sie dürfen so lange wie möglich völlig ohne Schuhe strampeln. Je mehr barfuß, desto besser. Dabei ist sicherlich aber zu bedenken, dass nicht jedes Baby im Sommer geboren ist oder im Sommer beginnt zu laufen. Daher muss man irgendwann überlegen wann man Schuhe kauft. Generell denke ich: Festes Schuhwerk mit richtiger Sohle wirklich erst kaufen wenn Babies mehrere Meter am Stück laufen können und vorallem auch müssen. Für ein eher lauffaules Kind im Kinderwagen zum Stadteinkauf benötigt es vielleicht keine Schuhe, für ein Kind welches aber gerne schon die Umwelt erkundet und sich vielleicht sogar noch an Mama und Papa festhalten muss, kann es durchaus besser sein die Füße nicht dem blanken Matsch auszusetzen, auch wenn es noch nicht frei laufen kann. Also: Beobachten ob es wirklich notwendig ist – erst dann kaufen. Für zuhause finde ich Krabbelschuhe schön. Sie sind lediglich aus Leder, haben keine feste Sohle, schützen aber vor Kälte oder Dreck und geben außerdem auf rutschigen Böden Halt.

      “Und was ist mit diesen süßen Adidas-Schuhen ab Größe 16?”

      Ja, ich bin ihnen auch verfallen und habe welche gekauft. Genau wie rote Balerinas von H&M. Und was musste ich feststellen? Ein Baby in der Babyschale oder dem Kinderwagen strampelt sich die schönen Schuhe ruckzuck von den Füßen. Für ein Foto reicht es vielleicht gerade noch, aber das wars dann auch. Viel zu viel Geld für ein bisschen süß aussehen. Auch ein krabbelndes Kind behindern die putzigen Schuhe nur, was es ziemlich schnell auch zeigen wird. Unsere Adidas-Schuhe zieren nun den Autospiegel. Ein nettes Andenken, doch die wirklich ersten Schuhe – seien wir mal ehrlich – sind dann nunmal doch erst in Größe 19 gewesen.

      Antworten
  • Hallo,
    Auch ein wichtiger Aspekt ist die Sohle! Hier sollte auch unbedingt darauf geachtet werden, dass diese rutschfest ist. So kann man günstig online nach Lederschuhen und rutschfeste Sohle schauen. Die meisten Shops bieten auch entsprechende Größenhinweise.

    Antworten
  • Ja, das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Klar probiert man auch mal einen günstigen Schuh, aber meistens bewahrheitet sich, dass billige Schuhe einfach bei der Qualität sparen. Es ist sehr selten, dass ein Kind über einen Schuh klagt. Meistend leben sie einfach damit, dass es irgendwo drückt und lernen sich an, falsch zu laufen, oder entwickeln, noch schlimmer, Fehlstellungen.
    Ich finde, dass man als Mutter, oder als Vater die Verantwortung für die passenden Schuhe trägt. Klar gibt es Eltern, die es sich schlichtweg nicht leisten können, teure Schuhe zu kaufen. Wer aber das Geld hat, sollte an den Schuhen und damit an der Gesundheit der Kinder einfach nicht sparen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü