Kroatien mit Kind – ein Erfahrungsbericht

 
In drei Tagen geht es nun schon wieder nach Hause. 10 Tage sonniger Kroatien-Urlaub liegen dann hinter uns mit vielen tollen Erlebnissen und einigen ernüchternden Erlebnissen. Die Hinfahrt verlief – wie berichtet – gemessen an 12 Stunden reiner Fahrtzeit erstaunlich gut. Die Urlaubsreise mit Kindern nachts anzutreten war sicherlich die richtige Entscheidung, weshalb auch der Großteil der Heimfahrt nachts statt finden wird.

Urlaub mit Kindern im Wohnwagen

Urlaub mit der Familie im Wohnwagen klingt erst einmal unglaublich eng. Tatsächlich benötigt es einiges an Verstauungsgeschick um das kleine Gefährt sinnvoll mit allen nötigen Utensilien wie Kleidung, Koch- und Essgeschirr oder Schwimmhelferchen zu füllen. Ist das aber erst einmal geschafft bergen die wenigen Quadratmeter mehr Platz als erwartet, hält man sich doch nur selten in den Schlafräumen auf. Mit Kieselsteinen am Campingplatz, einem Wasserhahn und ein bisschen Spielzeug lassen sich zumindest die Kleinen länger beschäftigen als man denkt. Auch das Schlafen stellte sich als entspannt heraus. Mit knapp über einem Meter konnten die beiden Kleinen noch zusammen auf der umgebauten Essecke schlafen. Nach spannenden Tagen mit ständig neuen Erlebnissen ist dann auch keine Kraft mehr um sich gegenseitig wach zu halten und die Nächte verliefen friedlich. Allerdings ist unbedingt zu einem Fallschutz zu raten, da besonders die ganz Kleinen noch ungewöhnlich große Strecken im Schlaf zurück legen und keinen Halt vor dem Bett-Ende machen. Für weiche Polsterung am Boden (beispielsweise eine Luftmatratze) sollte mindestens gesorgt werden.

Kinderfreundliche Restaurants in Kroatien

Gar nicht so einfach zu finden. Grundsätzlich haben wir leider die Erfahrung gemacht, dass Kinder hier weniger selbstverständlich zu sein scheinen, als in Deutschland. Viele Einrichtungen hatten weder eine Kinderkarte, noch boten sie Gerichte in kleineren Größen an. Selbst Spaghetti blank mit Butter waren in manchen Restaurants in Kroatien zu viel an Sonderwünschen. So extrem unfreundlich das Personal in einigen Restaurants den Kindern gegenüber war, so hingegen überaus liebevoll waren sie in anderen. Ungern möchte ich im Hinblick darauf deshalb die gesamte kroatische Gastronomie beurteilen.

Baden im Meer

Gut ausgerüstet mit Strandschuhen (auch für Kinder problemlos erhältlich) haben selbst die Kleinsten kein Problem mit den steinigen Stränden in Kroatien. Ein bisschen sollte man die rutschigen Felsen beachten, die eventuell zu Stürzen führen können, hat man aber die Umgebung ein wenig im Blick, so kann man die Kinder mit Schwimmflügeln und/oder Schwimmreifen auch entspannt baden lassen. Unterschätzen darf man natürlich nicht, dass das Meer gerne hohen Wellengang und starke Strömungen aufweisen kann. Deshalb vor allem kleine Kinder niemals völlig unbeaufsichtigt baden lassen.

Unser Fazit für den Urlaub in Kroatien mit Kindern

Abgesehen von der langen Anreise ist Kroatien als Urlaubsziel mit Kindern in jedem Fall geeignet. Auch das Reisen im Wohnwagen war für uns unproblematisch mit Kindern. Sonnenmilch und Sonnenhüte sollten in diesem sonnigen Land unbedingt immer am Mann sein, denn die vielen Sonnenstunden nutzen Eltern und Kinder beide ausgiebig. Stadtbummel hingegen sollte man unbedingt auf den Abend verschieben. Lieber die Kinder etwas länger wach lassen. 35 Grad im Schatten zwingen einen freiwillig ans Meer. Halb so schlimm, oder.. ?

Was sagt ihr dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü