Erfahrungsbericht Teutonia Mistral S

Wir haben uns vor zwei Jahren auf die Suche nach einem geeigneten Kinderwagen für unsere Tochter gemacht. So wirkliche Kriterien hatten wir bei der Suche vor der Beratung gar nicht. Unsummen möchte man auf der einen Seite nicht ausgeben, ist aber schnell in Versuchung beim ersten Kind. In einem großen Einrichtungshaus haben wir uns also umgesehen. Die Kinderwägen dort waren im Preissegment von 300 bis 1500 Euro. Wie man merkt ein immenser Spielraum.

Wahlmöglichkeiten in der Beratung:

  • leichte Bauweise
  • kleine, handliche Größe im gefalteten Zustand
  • Federung
  • Bereifung
  • Umbaumöglichkeit zum Buggy
  • Wechselmöglichkeit der Blickrichtung
  • leichte Reinigung
  • Montage einer Babyschale möglich
  • schöne Optik

Teutonia Mistral S:

Im Teutonia Mistral S sind für circa 500 bis 600 Euro all diese Eigenschaften vereint.
Ausschlaggebend waren für uns zwei Gründe: Wir sind vor allem in der Stadt und auf geteerten Straßen unterwegs, daher war es uns wichtig einen Kinderwagen mit kleinen wendigen Reifen zu finden. Von der Größe musste er in einen Corsa passen, was nach Abbau der großen Reifen problemlos funktioniert.

Im gesamten sind wir stets zufrieden gewesen mit unserer Wahl. Allerdings mussten wir auch ein paar Nachteile feststellen, die sich erst nach einiger Zeit aufgetan haben.

Nachteile Teutonia Mistral S:

  • Der Abstand zwischen Kopf und Sonnendach ist bei unserer 2-jährigen nur noch sehr gering
  • Zwar ist es möglich mit großen Rädern vor raus zu fahren wenn man über Kiesel fahren möchte, die Steuerung lässt dann allerdings schwer zu wünschen übrig.
  • Die Befestigung eines Wintersackes fiel mir sehr schwer
  • Der Sitzwinkel als Buggy scheint mir nicht optimal

Fazit: Nach meinen Erfahrungen heute würde ich beim zweiten Kind etwas anders handeln. Das liegt weniger an der Qualität des Teutonia Mistral S, als mehr den individuellen Wünschen meiner Kleinen. Heute sitzt sie nur sehr ungern in Kinderwägen, weshalb wir uns einen leichten kleinen Buggy separat gekauft haben um nicht den großen Teutonia ungenutzt in der Stadt zu schieben. Ich würde – wären wir nun nicht schon ausgestattet – einen gebrauchten nicht umbaubaren Kinderwagen kaufen mit einer schönen gemütlichen Babytragetasche, anstelle der Softtragetasche des Teutonia Mistral S. Am Wagen wichtig wären mir wieder wendige kleine Reifen, da ich doch sehr viel in der Stadt unterwegs war. Zudem lieber dann im Anschluss einen qualitativ hochwertigen Buggy, denn diesen nutzt man über viele viele Jahre.

Abraten würde ich daher absolut nicht vom Kauf des Teutonia Mistral S, eher möchte ich anregen darüber nachzudenken ob es für einen selbst sinnvoll ist Buggy und Kinderwagen in einem oder getrennt zu kaufen.

[produkte orderby=”date” order=”desc” include=”8402″ layout=”list” review=”false” detail_button=”false” buy_button=”true” details_fields=”true” details_tax=”true” reduced=”false” align=”left” slider=”false”]

www.babywalz.de

 

Was sagt ihr dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü