Baby-Fotos selber machen – so wird’s was!

Alle Eltern sind auf ihr Baby besonders stolz und möchten so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen. Doch eines Tages bleiben nur noch Erinnerungen an diese schöne Zeit. Ehe man sich versieht, wächst ein Kind zum Jugendlichen oder gar zum Erwachsenen heran.

Viele Eltern wissen genau, was gemeint ist – und nicht selten bereuen sie es, die schönsten Momente mit den Kindern nicht per Foto festgehalten zu haben. Erinnerungen bleiben zwar für immer, aber Fotos helfen dabei, tolle Augenblicke noch besser festzuhalten. Deswegen kann allen Eltern nur dazu geraten werden, mit dem Anfertigen von Baby-Fotos nicht lange zu warten, sondern gleich damit anzufangen.

Doch genau das wird häufig nicht gemacht. Oft mangelt es an Zeit und der Gang zum Fotografen wird immer wieder verschoben. Einige Personen schrecken auch vor den Kosten zurück, die mit solchen Shootings verbunden sind. Dabei braucht man gar kein teures Fotoshooting, denn tolle Baby-Fotos lassen sich auch ohne Fotograf machen. Wer eine Digitalkamera besitzt, muss diese einfach nur mit Freude einsetzen. Schlussendlich ist es tatsächlich ganz leicht, schöne Fotos von seinem Baby zu machen. Die nachfolgenden Tipps helfen dabei, dieses Ziel zu erreichen.

Shooting gut vorbereiten

Eine gute Vorbereitung des Shootings ist bereits die halbe Miete. Es gilt sich Gedanken über geeignete Locations zu machen und passende Kleidung zurecht zu legen. Womöglich bietet es sich auch an, das Baby in einem Kostüm zu fotografieren. Wer sich unsicher ist, sollte einfach im Web nach Baby-Fotos suchen. Auf diesem Weg findet man tolle Beispiele zur Inspiration.

Immer an das Baby denken

Selbst das absolute Traumfoto rechtfertigt keinen nachlässigen Umgang mit dem Kind. Eltern sollten darauf achten, dass es ihrem Baby die ganze Zeit über gut geht. Dementsprechend gilt es daran zu denken, dass beispielsweise Babyfläschchen und warme Kleidung jederzeit bereit liegen.

Mit dem Kind interagieren

Babys wissen nicht, was beim Fotografieren geschieht. Einige Babys lächeln zwar freiwillig in die Kamera, aber letztlich ist ein solches Lächeln immer der Atmosphäre geschuldet. Daher ist es wichtig, mit dem Baby zu interagieren bzw. es anzusprechen und Emotionen hervorzulocken. Diese Aufgabe ist eines der wesentlichen Kernelemente, denn letztlich sind es die Emotionen des Kindes, die über die Qualität und Wirkung eines Fotos entscheiden.

Möglichst oft fotografieren

Wer schöne Baby-Fotos besitzen möchte, sollte möglichst viele Fotos machen. Womöglich wird man eine Menge Ausschuss produzieren, doch letztlich bietet sich so die Chance, erstklassige Bilder zu machen. Dementsprechend ist es ratsam, bei einem Shooting möglichst oft auf den Auslöser zu drücken. Im Zeitalter der Digitalfotografie entstehen hierdurch ohnehin keine zusätzlichen Kosten.

Außerdem schadet es nicht, mehrere Fotosessions zu machen. Das bedeutet zwar zusätzlichen Aufwand, doch je mehr Shootings gemacht werden, desto größer ist die Fotosammlung, die am Ende entsteht. Außerdem muss ein Shooting nicht lange dauern, wenige Minuten genügen oft schon.

Noch schönere Fotos dank idealer Kamera

Schöne Babyfotos lassen sich mit jeder Kamera machen. Allerdings ist es von Vorteil, wenn man mit einer Kamera arbeitet, wie sie speziell zur Portraitfotografie eingesetzt wird. Vor allem DSLR- und Systemkameras sind besonders geeignet, weil die Möglichkeit besteht, mit Wechselobjektiven zu arbeiten. Objektive mit großer Blende (Blendenzahl 2.8 oder niedriger) gestatten es, das Gesicht scharf zu stellen und den Hintergrund unscharf wirken zu lassen.

Fotos drucken

Tolle Baby-Fotos sollte man nicht nur am PC betrachten, sondern mit seinen Mitmenschen teilen. Man kann zum Beispiel die besten Aufnahmen ausdrucken lassen und daraus ein schönes Fotobuch zaubern, das man Freunden und Familie präsentieren kann. Der Druck von digitalen Fotos ist ohnehin sehr preiswert geworden, sodass die Kosten kein Hindernis darstellen.

Es lohnt sich auch, die besten Fotos im großen Format drucken zu lassen. Vor allem der Leinwanddruck verspricht ein tolles Ergebnis. Entsprechende Bilder sind zudem ideale Geschenke für die Großeltern oder Paten des Babys.

An die Datensicherung denken

Leider kommt es immer wieder vor, dass Baby- und Kinderfotos verloren gehen, weil sie lediglich auf einem Computer gesichert wurden. Diesen Fehler sollte man auf gar keinen Fall machen. Wenn man regelmäßig Aufnahmen ausdrucken lässt ist man auf der sicheren Seite. Auch externe Festplatten und andere Speichermedien sind äußerst preiswert geworden, sodass es keine Ausrede gibt, um keine regelmäßigen Backups zu machen.

Was sagt ihr dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü