Abnehmen mit Zumba – Erfahrungsbericht

Mit dem Fluss schwimmen fällt nicht jedem leicht. Irgendwie ist es ja schon fast nervig wie sie alle aus dem Nichts kommen: Die Zumbakurse an jeder Ecke, in denen Möchtegern-Latinas zu heißen Rhythmen die Hüften schwingen um das Hüftgold abzuschütteln. Und doch – ja, auch ich bin dieser Sucht verfallen. Denn in kaum einer Sportart schwitzt man so sehr ohne zu merken, dass man trainiert. Schon in einem der letzten Beiträge habe ich ein paar Vorschläge zum Gewichtsverlust nach der Schwangerschaft gegeben. Diese Sportart aber möchte ich extra noch einmal hervorheben. Also für alle Mütter, die die Möglichkeit haben eine Stunde ohne Baby außer Haus zu kommen, ein paar Informationen über Zumba.

Was ist Zumba?

Zumba ist eigentlich eine Kombination aus Tanz und Aerobic. Im Gegensatz zu den Choreografien in Tanzkursen, richten sich die Bewegungen eher nach der Musik und wiederholen sich ständig. Wie erwähnt finden sich vor allem Latein-Amerikanische Tanzstile wie Mambo, Merengue und Salsa, aber auch Elemente von Hiphop, Bollywood oder Kampfkunst wieder.

Hier auf Amazon findet ihr ein schönes Video dazu –> weiter zum Zumba-Video

Kommt man als Einsteiger bei den Choreografien mit?

Ein Trainer bzw. Trainerin macht die Übungen wortlos vor. Durch Gestik wird jedoch verständlich welcher Fuß oder welche Richtung ansteht. Natürlich kommt man bei den ersten Besuchen nicht sofort problemlos mit. Wichtig ist nur, das man stets in Bewegung bleibt. Nach und nach erkennt man Muster in den Übungen und aufgrund der vielen Wiederholungen findet man selbst schnell einen Rhythmus. Bei jedem Mal findet man sich besser in die Tänze ein, kann intensiver in die Bewegung gehen und kann dadurch immer besser zur Gewichtsreduktion beitragen.

Ist Zumba zu anstrengend?

In jedem Fall: „Schwitzen ist angesagt!“ Trainiert wird nach etwas leichterem Einstieg in sehr hoher Pulsfrequenz. Man wird schon ganz schön gefordert, bekommt aber regelmäßig Pausen von kurzer Dauer um zu trinken und sich abzutrocknen. Gerade lang genug um Luft zu holen und kurz genug um nicht auszukühlen. Auf eine Stunde Zumba hat man circa 10 Minuten Pause auf Etappen aufgeteilt. Fühlt man sich während der Übungen schwächer kann man sich einfach etwas zurück nehmen und eine abgeschwächte Variante der Schritte machen. Wie erwähnt sollte man einfach stets etwas in Bewegung bleiben.

Welche Körperteile werden beansprucht?

Sicherlich kommt es mitunter stark auf die Auswahl der Choreografien an. Meist folgt der Muskelkater nach meinen Erfahrungen vor allem aber in der Muskulatur der Oberschenkel und der Taille. Gerade die Latein-amerikanischen Schritte erfordern viel Hüftarbeit.

Nimmt man mit Zumba ab?

Zumba zielt genau auf die Problemzonen von frisch gebackenen Müttern ab und trägt – wie ich finde – stark zur Abnahme bei. Wenn man zudem auf gute Ernährung achtet sind Babypfunde schnell weg und man ist seinem Wunschgewicht mit gut geformter Körpermitte in jedem Fall näher denn je.

Die Stunde aus dem Haus klappt nicht? Auch die DVD’ s für Zuhause sind finde ich eine gute Alternative

     

Was sagt ihr dazu?

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich habe auch erst mit einer DVD gemacht. Seit einem halben Jahr bin ich im Kurs. Ich komme aus der Schweiz und habe mich da bei einer in einem Salsa Studio angemeldet die auch Zumba Kurse anbieten. salsasilver.ch/#Zumba Das macht viel mehr Spaß, ich habe einen festen Termin, von dem mich der innere Schweinehund viel weniger abhalten kann als allein daheim und ich muß die Stunde durchziehen ohne Telefonklingeln oder sonstige Ablenkungen.
    Schau dir doch einfach ein paar Kurse an, bei mir gibt es die inzwischen an jeder Ecke, ne Probestd kostet ja nix 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü