Skip to main content

Baby stillen wie oft bzw. in welchen Abständen

Folgendes Szenario in der Rückbildungsgruppe:
Eine der Mütter schien völlig abwesend und wurde von der Kursleiterin angesprochen was denn los sei.

Daraufhin erklärte sie, ihre kleine Tochter hätte bereits vor Hunger geweint als sie das Haus verlassen hat und würde nach wie vor weinen. Natürlich ging sofort einhelliges Entsetzen durch den Raum. Auf unsere Frage warum sie ihr Kind denn nicht gestillt hätte bevor sie gegangen ist war ihre Antwort mehr als erschreckend:

 

„Mein Kinderarzt meinte meine Tochter sollte mal etwas längere Abstände beim Stillen haben und ich sollte sie frühestens nach drei bis vier Stunden wieder stillen“

Was für ein Kinderarzt solche Aussagen trifft ist mir ein Rätsel. Völlig aufgelöst machte sie sich dann sofort auf den Weg zu ihrem Kind nach Hause. Die arme Mutter hatte sich fürchterliche Vorwürfe gemacht und war mehr als erleichtert als wir ihr den Rücken stärkten.

Wie oft ist stillen normal?

Meine Meinung nach meinem ersten Kind und aus meiner aktuellen zweiten Stillerfahrung:

Stillt euer Kind so oft oder selten wie es euch und dem Kind gut tut, das heißt stillt immer dann, wenn die Brust schmerzhaft oder heiß wird weil so viel Milch vorhanden ist oder das Kind weint und bereits übereifrig an den Fäustchen nuckelt oder schmatzt. In welchen Abständen dies geschieht ist völlig unerheblich.
Die Natur regelt den Stillrhytmus von ganz alleine
.

Natürlich kann es zur Last werden wenn ein Baby stündlich trinken will. Dann kann man versuchen den Schnuller anzubieten um zu testen ob lediglich ein Saugbedürfnis besteht. Denn als Ersatzschnuller muss man sich nun wirklich nicht missbrauchen lassen. Ist es doch Hunger wird jedes Baby den Unterschied merken. Angst es würde unterernährt werden ist unnötig.

Tatsächlich stellen sich Babys auf einen unterschiedlichen Stillrythmus ein. Meine große Tochter hat über die komplette Stillphase hinweg alle zwei Stunden getrunken. Dafür trank sie aufgrund meiner hohen Milchmenge meist nur 5-10 Minuten und war satt. Manche Kinder trinken alle drei Stunden und lassen sich dann genüsslich Zeit. So unterschiedliche Charaktere eure Babys haben, so unterschiedlich kann auch ihr Stillverhalten sein und sollte euch nicht verunsichern.

Noch ein überholtes Denken: Frische Muttermilch auf anverdaute Muttermilch schadet dem Kind nicht. Diese Regel gilt lediglich für Pre-Nahrung, die völlig anders zusammengesetzt ist als natürliche Milch.

Weiter zu dem Artikel: Abpumpen oder Pre-Nahrung


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Babysauna – Ab wann dürfen Babys in die Sauna? 8. Oktober 2013 um 07:41

[…] voller Magen bei körperlicher Anstrengung (wie eben einem Saunagang) zum Übergeben neigt. Kurzes Stillen während dem Saunagang ist durchaus legitim um den Durst des Babys zu […]

Antworten

Windelfrei erziehen – Babypo ohne Stoffwindeln, Pampers & Co. 8. März 2014 um 10:37

[…] bedarf bei der windelfreien Erziehung vor allem viel Augen- und Körperkontakt, Stillen nach dem Bedarf des Kindes und das Schlafen im gemeinsamen Familienbett. So kann man die Signale am schnellsten […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *