Skip to main content

9.SSW (Schwangerschaftswoche)

 

Mit der 9. Schwangerschaftswoche beginnt nur auch der dritte Schwangerschaftsmonat. Die ersten Hosen beginnen etwas zu spannen und die Mutter durchlebt oftmals die Schattenseiten einer Schwangerschaft. Die allmorgendliche Übelkeit wird zunehmend begleitet von enormer Geruchsempfindlichkeiteit, die diese zudem unterstützt. Aber ein Ende der ersten schweren Phase ist Nahe. Nach diesem Monat werden die meisten Schwangerschaften erheblich entspannter und Frauen beginnen, das werdende Leben in sich beschwerdefreier zu genießen.

Entwicklung des Babys in der 9. SSW

Der Fötus (bis zur letzten Woche noch Embryo genannt) ist nun ca. 2 cm lang und richtet sich langsam auf. Nach wie vor sieht das kleine Bündel Mensch einem fertigen Menschenkind noch nicht sehr ähnlich. Die Augen sind immer noch seitlich am Kopf und stehen weit auseinander. Doch allmählich rutschen sie nach innen und das Gesicht wird menschlicher. Die Organe sind nun völlig ausgebildet und werden bis zur Geburt nur noch reifen. Bis auf wenige Organe wie die Lunge, welche bis zur Geburt ausschließlich durch Fruchtwasser gereizt und trainiert wird, nehmen sie bereits jetzt ihre Arbeit auf.

Das Geschlecht ist schon völlig ausgebildet, jedoch noch einige Wochen vom Frauenarzt nicht zu deuten. Hier muss man sich noch bis etwa zur 14. Woche gedulden. Dafür ist es nun möglich auch eine Zwillingsschwangerschaft sehr deutlich zu erkennen.
Finger und Zehen des Fötus beginnen sich zu entwickeln. Da nun langsam auch eine Beugung der Arme möglich ist, können sich die Finger das erste Mal vor dem Körper berühren. Das Gehirn des Babys ist nun durch Schädelplatten geschützt, welche aber erst lange nach der Geburt zusammen wachsen um das Gehirnwachstum nicht zu behindern. Für gewöhnlich schließen sich diese Nähte erst in etwa mit 2 Jahren.

Die Mutter – langsam kommen die Pfunde…

Die Müdigkeit und Erschöpfung der ersten Schwangerschaftswochen lässt oft langsam nach. Das leidige Thema Übelkeit aber findet jetzt einen Höhepunkt. Zum allgemeinen Unwohlsein kommt eine starke Geruchsempfindlichkeit hinzu, die einen den ganzen Tag begleitet. Dem entgegen steht ein eigentlich wiedersprüchliches Verlangen nach den eigenartigsten Nahrungsmittelkombinationen. Forscher aber geben meist Entwarnung. Es heißt, der Körper einer Schwangeren verlangt nur nach gewissen Mineralstoffen oder Vitaminen, die er gerade benötigt. Bei fettigem Essen sollte man allerdings vorsichtig sein. Gerade wenn man zu Sodbrennen oder Verstopfung neigt, können solche Lebensmittel ungüngstig sein.

Die Gebärmutter misst nun ca. 10 cm und sprengt gerne die ersten Hosenknöpfe. Für Unwissende noch nicht unbedingt zu erkennen, merken Frauen langsam deutlich, dass etwas in ihnen wächst. Eine erste Gewichtszunahme ist zu bemerken. Aber kein Grund zur Sorge. Das steigende Blutvolumen und das minimale Gewicht des Babys führen zu etwa 1 bis 2 Kilo mehr auf den Rippen. Die erwartete Zunahme von ca. 12 Kilo (im Durchschnitt) ist nicht verwunderlich, bedenkt man, dass allein das eigene Blutvolumen bis zu 50 Prozent zu nimmt.
Viele Frauen leiden in den nächsten paar Wochen stark unter Haarausfall, sind aber zur Entschädigung den Rest der Schwangerschaft und während der Stillzeit mit wunderbar dichten Haaren gesegnet. Dies ist mal wieder den Hormonen zu verdanken, die nach wie vor etwas verrückt spielen.

Die erste große Ultraschalluntersuchung in der 9. SSW

Zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche findet die erste große Vorsorge- und Ultraschalluntersuchung statt, die auch bei einer Schwangerschaftsbetreuung durch eine Hebamme zwingend durch einen Arzt erfolgen sollte.

Bei dieser werden folgende Werte der Mutter überprüft

  • Gewicht und Blutdruck der Mutter
  • Blutwerte der Mutter, speziell den Eisenwert
  • Untersuchung des Urins bezüglich Eiweiß, Zucker und diverser Krankheitserreger
  • die Gebärmutterlage, bzw. der Abstand der Gebärmutter zum Nabel wird geprüft

Anhand des Ultraschalls wird der Arzt nun auch die Schwangerschaftswoche anpassen. Da nur sehr wenige Frauen den wirklichen Moment der Zeugung genau kennen, bezieht man sich hier auf Größe und Entwicklungsstand des Babys. Die Körperlänge wird weiter in SSL (Scheitel-Steiß-Länge) von Kopf bis Po gemessen. Diese Größe, die aktuelle Kindslage (BEL = Beckenendlage, mit dem Kopf nach unten; SL = Mit dem Po nach unten), Bewegungen des Kindes und die Herzaktivität werden gemessen, beurteilt und im Mutterpass notiert.

Vor allem aber wird die Entwicklung der Organe und Extremitäten ausgiebig geprüft. Fehlentwicklungen können anhand von Standartwerten bereits sichtbar sein und im Zweifel weiter verfolgt werden. Nach wie vor ist die Entwicklung des Babys sehr empfindlich auf äußere Einflüsse wie Alkohol oder Drogen. Die meisten Schädigungen des Kindes passieren in diesen Schwangerschaftswochen.

„Jedes Kind kostet ein Zähnchen“

Dieser Spruch kommt nicht von ungefähr. In dieser Zeit ist es tatsächlich ratsam, sich bei einem Zahnarzt vorzustellen. Durch die Hormone kommt es oftmals zu Zahnfleischbluten und der Zahnschmelz wird anfälliger für Karies und Reizungen.

8. SSW                                                                                                                                         10.SSW


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Das erste Trimester (die ersten 3 Monate) einer Schwangerschaft 14. Juni 2013 um 19:30

[…] SSW    5. SSW   9. SSW 2. SSW   6. SSW   10. SSW 3. SSW   7. SSW  11. SSW 4. SSW   8. SSW   12. […]

Antworten

10. SSW (Schwangerschaftswoche) – So entwickelt sich das Baby 22. Juni 2013 um 18:37

[…] 9. SSW                                                                                                                                                     11. SSW […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *