Skip to main content

Die Babyerstausstattung

Als schwangere Mama hat man wörtlich gesehen einen Vorteil: Das „MAMA“. Denn durch meine erste Tochter bin ich nicht mehr nur noch die schwangere „Frau“ , sondern um einige Erfahrungen reicher. In der Schwangerschaft macht man sich so viele Gedanken darüber welche Babyerstausstattung man für das Neugeborene Baby benötigt. Tausende Listen, tausend Meinungen. Ich hab fast alles gekauft und weiß nun, dass tatsächlich ein kleiner Bruchteil der Erstausstattung fürs Baby reichen würde. Wie hat meine Hebamme damals bei der Begehung des Kinderzimmers gemeint? „Liebe Frau Werner. Ich glaube nicht, dass sie mich als Kontrolle brauchen ob sie alles zusammen haben. Schwangere Frauen haben alles was sie benötigen. Meist noch viel mehr.“ Man macht sich nämlich so verrückt, dass man für alles gewappnet sein möchte. Ich versuche euch mal eine Liste zusammen zu stellen, von den Dingen, die ich für wirklich sinnvoll und notwendig erachte. Denn in all den vielen Listen über Babyerstausstattungen merkt man schnell, dass es sich auf einen gewissen Kern immer reduzieren lässt.

Unsere Auflistung einer Erstausstattung fürs Baby:

1. Krankenhaus:

Für die Heimfahrt

Alle anderen Dinge sind erstmal für die Zeit im Krankenhaus völlig überflüssig. Schnuller bekommt man geschenkt wie Sand am Meer. Zu aller erst kommt der kleine Mensch auch gut ohne zurrecht. Einen Pucksack benötigen nur Kinder die sehr schwer zur Ruhe kommen. Im Fall der Fälle besorgt der frisch gebackene Papa den im Handumdrehen. Auch Kleidung für das Neugeborene wird in jedem guten Krankenhaus gestellt, ebenso Windeln, Feuchttücher etc.

2. Unterwegs:

Auch das viel geliebte Tragetuch oder andere Tragehilfen können überflüssig sein, wenn man ein Kind bekommt, dass nicht so gerne im Tuch getragen wird oder vielleicht auf seiner Decke sehr zufrieden ist. Ich beispielsweise habe es so gut wie nicht genutzt.  Es empfiehlt sich eher ein Tragetuch zu leihen und bei beidseitigem Gefallen nach der Geburt eines zu kaufen. Es zählt meines Erachtens definitiv nicht zur Erstausstattung für Babies.

3. Kleidung:

Eine genaue Angabe bei Kleidungsstücken ist äußerst schwierig. Sehr kleine Kleidung passt leider nicht besonders lang. Doch gerade in den ersten Lebenstagen ist anliegende Kleidung eine Erleichterung für das Neugeborene seine Körpertemperatur zu halten. Natürlich braucht man bei Kindern die viel spucken oder deren Windeln gerne auslaufen größere Mengen an Kleidung. Bodies sollten daher bei der Babyerstausstattung immer ausreichend vorhanden sein.

4. Pflege:

Nagelscheren sind bei kleinen Babies erstmal überflüssig. Man sollte die Nägel lediglich vorsichtig abreißen wenn sie länger werden. Sollten Mullbinden für den heilenden Nabel gebraucht werden, ist die Hebamme meist sehr gut versorgt. Mit Pflegecremes sollte man gerade bei Neugeborenen langsam machen. Wasser ist das beste Waschmittel in den ersten Lebenstagen. Es gibt auch wunderschöne Badeeimer, die allerdings leider nur sehr kurz nutzbar sind, weil die Knirpse einfach unglaublich schnell wachsen.

5. Schlafen:

Bettdecke und Kissen sind zu Beginn tabu. Ein Schlafsack wärmt am besten und es besteht keine Gefahr des Erstickens. Er sollte sehr guten Luftaustausch gewährleisten und nicht zu groß sein.

6. Ernährung:

Sowohl bei der Erstausstattung für stillende Mütter, als auch bei der Babyerstausstattung für Mütter die das Fläschchen bevorzugen benötigt man Spucktücher in großer Anzahl. Je nachdem wie pingelig man selbst ist und wie oft bzw. schnell man die Tücher waschen möchte, sind sehr viele notwendig. Natürlich hängt das auch vom Trinkverhalten des Babies ab.

 

 


Kommentare

Babyzimmer einrichten – das braucht ihr Baby 13. November 2014 um 10:27

[…] Babyerstausstattung […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *